Schokokuchen aus Leidenschaft


 
               

Schokokuchen Rezepte – Das ist ist der Auslöser und Grund dieser Variationen Sammlung an Leckereien.
Natürlich geht es neben Schokokuchen auch um allerlei andere Leckereien, schließlich gibt es neben Schokoladenkuchen noch viele andere wichtige Kuchenrezepte und Kuchen Variationen.
Ganz zu schweigen von den vielen Schokoladen Spezialitäten, die hier genauso wenig zu kurz kommen dürfen.
Rezepte, Rezepte, Rezepte – denn das Wichtigste ist schließlich wie man schnell den besten Schokokuchen rekonstruieren kann wenn es eilig ist. Das Ganze wird durch Buchempfehlungen, Videos und Geschichten lebhaft untermalt.
Schokokuchen ist das ganze Jahr über lecker, deshalb muss es auch für jeden Anlass einen Schokokuchen Rezept geben.


Schokokuchen

Schon der Anblick von einem Schokoladenkuchen macht glücklich und tröstet sofort über graue Tage und trübe Gedanken im Kopf hinweg. Nach dem Genuss eines cremigen Stücks vom Schokokuchen sieht die Welt gleich ein wenig heller und freundlicher aus. Schokolade beruhigt und veranlasst unser Gehirn, Serotonin auszuschütten. Dies ist ein Botenstoff, der dafür verantwortlich ist, wenn wir uns glücklich fühlen. Mit Schokolade lassen sich die köstlichsten Tortenkreationen herstellen. Rezepte für Schokokuchen gibt es in vielen Varianten. Für einen gelungenen Schokokuchen ist die wichtigste Voraussetzung die Qualität der verwendeten Schokolade. Hier gilt vor allem eines: Je hochwertiger die Schokolade ist, umso besser werden die Torten und Kuchen. Am besten geeignet zum Backen sind Schokoladen mit einem hohen Anteil an Kakao. Gute Zartbitterschokoladen gibt es heute in jedem Supermarkt zu kaufen. Ein Profitipp ist die Kuvertüre der Firma Valrhona, die es in Feinkostläden oder online zu kaufen gibt. Diese Kuvertüre ist im oberen Preissegment angeordnet. Der Schokokuchen, bei dem diese Kuvertüre verwendet wurde, wird alle Schokoladenfans begeistern.

Das Schmelzen von Schokolade

Wer einen Schokokuchen backen will, muss die Schokolade zunächst schmelzen. Es gibt verschiedene Methoden, die Schokolade zu verflüssigen. Es muss jedoch immer darauf geachtet werden, dass die Schokolade niemals mit Wasser oder Wasserdampf in Berührung kommen darf, sonst gerinnt sie. Die Schokolade und alles, was mit ihr in Kontakt kommt, muss absolut trocken sein. Andernfalls lässt schon ein Wassertropfen die Masse dick, grau und stumpf werden. Beim Schmelzen von Schokolade soll jedoch eine zarte und geschmeidige Creme entstehen, die sich gut weiterverarbeiten lässt. Schokolade zu schmelzen braucht Geduld. Niemals den Herd heißer stellen, als im Rezept angegeben ist, damit der Schmelzvorgang beschleunigt wird. Am besten gelingt das Schmelzen, wenn die Schokolade vorher klein gehackt oder sogar fein gerieben wird. Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen die Schokolade fest werden, kann mit der Zugabe von etwas Pflanzenöl versucht werden, die Schmelzmasse geschmeidig zu rühren. Meist wird die Schokolade oder Kuvertüre für den Schokokuchen im Wasserbad geschmolzen. Gut funktioniert auch das Schmelzen im Backofen bei etwa 100 Grad. Anschließend die Schokolade kräftig durchrühren, bis sie ganz glatt ist. Oft wird der Schokolade etwas Butter zugefügt, um sie noch cremiger zu machen.

Schneller Schokokuchen

Dieser Schokokuchen gelingt leicht und ist schnell zubereitet. Dazu 200 Gramm Schokolade oder Kuvertüre mit einem Kakaoanteil von 70 Prozent und 150 Gramm Butter bei etwa 60 Grad Wassertemperatur im Wasserbad schmelzen und glatt rühren. 175 Gramm Zucker, 200 Gramm gemahlene Mandeln, eine Prise Salz und je ein Päckchen Backpulver und Vanillezucker in die Schokolade kräftig unterrühren. Wenn die Masse etwas abgekühlt ist, vier Eier, eines nach dem anderen, einrühren. Anschließend noch zwei Esslöffel gesiebtes Mehl einarbeiten. Eine Springform mit 26 Zentimeter Durchmesser mit Bachpapier auslegen und den Teig gleichmäßig einfüllen und glatt streichen. Im Backofen bei 170 Grad 40 Minuten backen. Dieser Kuchen sollte, wie jeder gute Schokokuchen, nach dem Abkühlen im Innern noch leicht feucht sein.

Schokoladenkuchen-Klassiker

Ob Schwarzwälder Kirschtorte, Sachertorte, Dobostorte, ein Bûche de Noël oder Baumstamm, wie er im Deutschen bezeichnet wird: Es gibt viele Klassiker bei den Schokokuchen. Sehr fein ist eine Kombination von Schokolade und Früchten. Besonders ein Schokokuchen mit Kirschen ist immer eine wohlschmeckende Kombination.

Für einen saftigen Schokokuchen ein Glas Sauerkirschen gut abtropfen lassen. 300 Gramm Mehl, eine Tüte Backpulver und eine Prise Salz mit 100 Gramm geriebener Zartbitterschokolade mischen. Zwei große Eier, 150 Gramm Joghurt, Vanillezucker und 120 Gramm Zucker mit 100 Gramm zerlassener Butter dazugeben und kräftig durchrühren. Die Hälfte der Kirschen unterheben. Den Teig in eine Springform füllen, glatt streichen und bei 180 Grad auf der mittleren Schiene des Backofens etwa eine Stunde backen. Die restlichen Kirschen pürieren, durch ein Sieb streichen und mit 250 Gramm steif geschlagenem Rahm und einem Päckchen Vanillezucker vermischen. Den Rahm zusammen mit dem Schokoladenkuchen servieren.


 
               

Andere Nutzer fanden diese schokoladigen Beiträge auch sehr schmackhaft:


comments powered by Disqus

empty